Aktuelles in der KISS

 

 

Hier finden Sie Neuigkeiten,  Termine und Veranstaltungen

 

Schauen Sie doch öfter mal vorbei!

 

                                                                  *****

                                  KISS- Selbsthilfegruppentreffen 


Wann:   Montag, den 30.04.2018, 18.00- 20.00 Uhr
Wo:       Paritätischer Friesland in Jever, Mühlenstraße 20


Eingeladen sind Lena Baars und Kathrin Tholen, Koordinatorinnen der `Gesundheitsregion JadeWeser´ - ein Netzwerk von Gesundheitsakteuren aus Friesland, der Wesermarsch und Wilhelmshaven.
Eingebunden in die `Gesundheitsregionen Niedersachsen´, wird das Projekt gefördert durch das Land Niedersachsen, in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen und verschiedenen Krankenkassen, mit dem Ziel Landkreise und kreisfreie Städte bei der Entwicklung kommunaler Strukturen und innovativer Projekte zu unterstützen.

Wir wollen die Chancen der Zusammenarbeit ausloten!

 

KISS- Selbsthilfegruppentreffen  

 

Wann:   Montag, den 26.03.2018, 18.00- 20.00 Uhr

 

Wo:       Paritätischer Friesland in Varel, Zum Jadebusen 12

 

Eingeladen ist Kira Till, Patientenbeauftragte des Gemeinsamen Bundesausschusses, mit interessanten Informationen für ALLE gesetzlich Versicherten:

 

             „ Schon mal gehört: Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)?

 

            Was hat der G-BA mit mir zu tun?

 

            Was sind seine Aufgaben?-Wer sitzt im G-BA?-Patientenvertretung im G-BA,

             wofür sind sie im G-BA?

 

            Wo kann ich erfahren was mein(e) Arzt/Ärztin mir verschreiben darf?

 

            Wer kann Anträge einreichen?“

 

 

 

Zu diesem Teil des Abends ist auch die Öffentlichkeit eingeladen.

 

Nach einer PAUSE wird das Treffen intern zu Ende geführt.

 


Unsere neue Kollegin in der KISS, Nina Goldau, wird sich Ihnen vorstellen.

 

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit Ihnen!

 

 

                                            *****

 

KISS- Selbsthilfegruppentreffen  

 

Wann:   Montag, den 26.02.2018, 18.00- 20.00 Uhr

 

Wo:       Paritätischer Friesland in Jever, Mühlenstraße 20

 

TOPs

 

1.      Aktuelles aus unserer Selbsthilfearbeit

 

2.      Fragen zur Beantragung der Krankenkassenförderung und Förderung nach § 45d SGB XI, vom Land/ Pflegeversicherung  (Für Selbsthilfegruppen, die sich die Unterstützung, allgemeine Betreuung und Entlastung von Pflegebedürftigen der Pflegegrade 1 bis 5 sowie deren Angehörigen zum Ziel gesetzt haben.)

 

3.      Jahresplanung mit Blick auf Jever und Umzu (Fortbildungen, Öffentlichkeitsarbeit etc.)

 

 

 

 

 

 

*****************************

KISS-Gesamtgruppentreffen

 

            Wann: Montag, den 29.1.2018, 19.00- 21.00 Uhr

 

            Wo: Paritätischer Friesland in Varel, Zum Jadebusen 12

 

 

TOPs

Jahresplanung

Krankenkassenförderung

 

                                           *****

Friesischer Jahresausklang der Selbsthilfe fand in diesem Jahr in Dangast statt -  ein toller Nachmittag mit Spaziergang, anschließendem gemeinsamem Kaffeetrinken und einem guten Austausch mit Rückschau auf die eigenen Gruppenaktivitäten und Ausblick auf 2018.

 

In gemütlicher Runde wurde bei Kaffee und Kuchen aus den einzelnen Gruppenaktivitäten berichtet, und wieder einmal wurde sehr deutlich, wie vielfältig und bunt die Selbsthilfe ist.

 

                                           *****

KISS-Gesamtgruppentreffen

 

            Wann: Montag, den 27.11.2017, 19.00- 21.00 Uhr

 

            Wo: Paritätischer Friesland in Varel, Zum Jadebusen 12

 

 

 

TOPs

 

1. Monika Fröhlich-Janssen bringt AOK Kalender vorbei.

 

2. Aktuelles aus unserer Selbsthilfearbeit.

 

- Kleine Pause -

 

3. Herr Cassens führt ein zum Thema `Kommunikation in schwierigen Situationen" und beantwortet Ihre Fragen.

 

(Herr Cassens ist Krankenpfleger, Praxisanleiter in der Pflege, Fachkraft für

 

psychiatrische Pflege, Deeskalationstrainer und Therapeut für Sozial- und Pflegeberufe in

 

Dialektisch Behavioraler Therapie.)

 

 

*****

 

Hiermit laden wir Angehörige, Betroffene und Interessierte herzlich zu unserer Informationsveranstaltung ein.

In dem ca. 90 minütigen Vortrag geht es vor allem um das Verständnis der Borderline-Persönlichkeitsstörung, inklusive möglicher Symptomatik und Ursachen.
Des Weiteren geht es um Kommunikationsmöglichkeiten, Anspannungskurven, den möglichen Umgang mit selbstschädigenden Verhaltensweisen.
Gerne können eigene Beispiele und Fragen nach dem Vortrag im Plenum besprochen werden.
Wir hoffen, dass wir interessierte Angehörige und Betroffene auf diesem Wege erreichen, ein Stück weit Ängste, Vorurteile und Unsicherheiten abbauen können und die Möglichkeit einer schon bestehenden Selbsthilfegruppe für Betroffene und betroffene Angehörige aufzeigen und eventuell schmackhaft machen können.
Wir konnten für diesen Themenabend Herrn Ingmar Cassens als Referenten gewinnen.
Herr Cassens ist Krankenpfleger, Praxisanleiter in der Pflege, Fachkraft für psychiatrische Pflege, Deeskalationstrainer und Therapeut für Sozial- und Pflegeberufe in Dialektisch Behavioraler Therapie.

Herr Cassens ist in der psychiatrischen Angehörigenarbeit aktiv, hat u.a. das DBT-Programm in der Karl-Jaspers-Klinik mit implementiert, eines der Stresstoleranzprogramme der Klinik maßgeblich aufgebaut und weist mehr als 10 Jahre Erfahrung im direkten therapeutischen Umgang mit Borderline Patienten auf. Dies sowohl im stationären offenen und geschlossenen Kriseninterventionsbereich, im offenen Psychotherapiebereich als auch im Bereich ambulanter Skillsgruppen, sowohl im Erwachsenen- als auch im Jugendbereich.

*************************************************

Fünf Jahre gegenseitiger Beistand in schwerer Zeit

 

 

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Selbsthilfegruppe für Witwen und Witwer in Varel begingen mit einer Kaffeetafel das fünfjährige Bestehen der Gruppe. Die Gäste sprachen Gruppenleiterin Karin Tiel ihr großes Lob für das Fingerspitzengefühl aus, mit dem sie die Treffen moderiert.

Die Selbsthilfegruppe kommt dienstags von 17 bis 19 Uhr im Haus der Hospizbewegung Varel, Windallee 15, zusammen.

 

 

In der Selbsthilfegruppe wurde ein Ort der Begegnung geschaffen, um sich „auf den Weg zum Weiterleben“ nach dem Verlust des Partners oder der Partnerin zu machen. Gegründet wurde die Gruppe von zwei jungen Witwen. Beim ersten Gruppentreffen war man zu viert. Ein Mitglied ist seit fünf Jahren dabei. Die übrigen rund 20 Personen wechselten über die Jahre.

 

Die Gründerinnen vermissten nach einer Reha die guten Gespräche, die sie dort führten und sprachen die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Friesland (KISS) an mit dem Wunsch, eine Gruppe zu gründen. In Kooperation mit der Hospizbewegung Varel e.V. ist es dann gemeinsam mit Karin Tiel gelungen den Gesprächskreis zu gründen, der ein tröstliches Miteinander ermöglicht.

 

 

Die Gäste loben den unwahrscheinlich guten Zusammenhalt. Sie können hier weinen, aber auch lachen, wie sie berichteten. Für Zugezogene ist es ein fester Anlaufpunkt. Ohne Partner werde man behandelt, als sei man durchsichtig oder leide unter einer ansteckenden Krankheit, sagten die Mitglieder. Sie hätten sich den Verlust nicht ausgesucht, könnten hier aber den Austausch mit Gleichgestellten finden. So wurde die Gruppe für viele so etwas wie eine kleine Familie. Es entwickelten sich Freundschaften, manche Teilnehmer holen sich zum Treffen von zuhause ab und bringen Kuchen mit.

 

Von diesem Ort guten Miteinanders nehme jeder etwas mit, um Alltagssituationen besser meistern zu können, waren sich die Gäste einig. Sie lernten, um Hilfe zu fragen. Trauer habe keine feste Zeit, jede und jeder müsse selbst darüber entscheiden und manche machten Pause von den Gruppentreffen. Die Gruppe trifft sich auch zum Essen oder unternimmt Bustouren. Karin Tiel, die Krankenschwester und Palliativfachkraft ist, war bis Juni Koordinatorin der Hospizbewegung Varel e.V. und arbeitet weiterhin ehrenamtlich mit.

 

 

 

**********

KISS-Gesamtgruppentreffen

 

 

Termin: Montag, 30. Oktober, 19- 21 Uhr

                    TOP 1: Jan Alter, neuer Behindertenbeauftragter im

                                 Landkreis Friesland, zuständig u.a. für die Stadt

                                 Jever, stellt sich vor. Austausch und Diskussion.

Ort: KISS Jever, Mühlenstraße 20

 

 

 

****

Termin: Montag, 25. September, 19- 21Uhr

             TOP 1: ACHTSAMKEIT,

                         Referent ist Tobias Jagusch, Psychologe.

Ort: KISS Varel, Zum Jadebusen 12

 

 

  

 **********

 

 

KISS- `Ideenwerkstatt Öffentlichkeitsarbeit´

 

Die Ideenwerkstatt bietet die Möglichkeit sich konkret über einfache Mittel der

 

Öffentlichkeitsarbeit austauschen mit dem Ziel ` Wie geht es mit Pfiff und wenig Aufwand´. Wir wollen uns dabei Ideen vorstellen, uns beraten und gemeinsam nach Lösungen suchen.

 

Zur Anregung liegen Broschüren bereit - zur Einsicht und auch zur Ausleihe - zu

 

verschiedensten Aktionen, wie z.B. `Bodenzeitung statt Infotisch´, `Hundertmeterband´, `Wir bringen es auf den Punkt´, ´Wie gestalte ich pfiffige Einladungen ….einen Empfang´…

 

Termin: Donnerstag, 21. September 17-19 Uhr

 

Ort: KISS Jever, Mühlenstraße 20

 

 

**********

 

Am Freitag, den 11. August ab 17.00 Uhr 

 

               feiern wir unser

 

 

KISS-Sommerfest

 

 

                Wo: In der Ruscherei, Ubbostraße 1, 26386 Wilhelmshaven.

 

     Traditionell wollen wir gemeinsam Grillen, Spielen und zusammen einen schönen     

     Sommerabend verbringen!

 

                 Willkommen sind alle Mitglieder aus den Selbsthilfegruppen und wir freuen uns              

                 natürlich auch auf `Neueinsteiger/innen´.

**************************************

Deutscher Nachbarschaftspreis 2017
In diesem Jahr findet erstmalig der Deutsche Nachbarschaftspreis statt. Der Preis, den die Berliner nebenan.de Stiftung ins Leben gerufen hat, sucht Nachbarschaftsinitiativen mit Vorbildcharakter.

Noch bis zum 24. August können sich alle kleinen und großen Projekte für den mit 50.000 Euro dotierten Preis bewerben.

Gibt es in Ihrer Region oder in Ihrem Verband eine Initiative für gute Nachbarschaft, die ausgezeichnet gehört? Dann schlagen Sie das Projekt vor!

Gesucht werden Projekte, die
… Begegnungen schaffen.
… Brücken bauen.
… Chancen ermöglichen.
… Viertelverschönerung vorantreiben.
… Nachbarschaftshilfe erleichtern.

Alle Informationen zum Deutschen Nachbarschaftspreis finden Sie auf der Webseite www.nachbarschaftspreis.de. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Kolleg/-innen der Stiftung. Tel.: 030-346 55 77 62.

 

Flyer zu der Ausschreibung liegen aus im Büro der Freiwilligenagentur Jever wie auch in der KISS-Friesland in Varel.

Ansonsten sind alle Informationen zu der Ausschreibung auf der Webseite www.nachbarschaftspreis.de zu finden.

 

****************

 

Broschüren und Aktionsleitfäden

 

zur

Öffentlichkeitsarbeit mit einfachsten Mitteln

können in den Räumen der Freiwilligenagentur Jever, Mühlenstraße 20 eingesehen und ausgeliehen werden.

 

Kommen Sie vorbei!

 

*************************

Seminar im Juni

 

 

Ein Angebot der KISS-Friesland und der Freiwilligenagentur JEVER für die Verantwortlichen der einzelnen Selbsthilfegruppen und für ehrenamtlich Tätige aus Vereinen,Organisationen,                    Projekten etc. in Jever.

   

ALSO

 

 

DASS DAS SO EINFACH IST ……

 

 

 

Öffentlichkeitsarbeit mit einfachsten Mitteln

 

 

Auf pfiffige, freundliche, kommunikative und deutlich informativere Weise deutlich mehr Menschen erreichen   

 

Referent: Wolfgang Nafroth, nafroth.com pr+kommunikationsberatung

 

Um die Infostände macht man ja fast immer einen Bogen.

 

Bei der Tageszeitung reicht es oft nur, um mal drüber zu schauen.

Dem Flugblattverteiler am Straßenrand weicht man natürlich aus.

Und die Flyer und Broschüren in Foyers von Bildungseinrichtungen, Rathäusern und

Kirchengemeinden nimmt man natürlich sofort mit – oder?

Veranstaltungseinladungen sind immer wieder hinreißend. Man fühlt sich so persönlich

angesprochen. Allein schon die Einladungen sind immer der Hit.

 

Es geht deutlich pfiffiger, wirksamer und einfacher.

 

Das Seminar hat ungewöhnliche, pfiffig-freche Ideen vorgestellt, die ohne Aufwand

viele BürgerInnen erreichen. 

 

Referent: Wolfgang Nafroth, nafroth.com pr+kommunikationsberatung - 

 

Die Agentur berät im In- und Ausland Gewerkschaften, Ministerien, Kirchen und NGO’s bei Fragen der Durchsetzung bestimmter Ziele, Mobilisierung und Partizipation, bei einer Öffentlichkeitsarbeit mit geringsten Finanz- und Personalressourcen.

 

" Ein besonders informativer und auch sehr anregender Nachmittag mit einem Referenten, der es verstand auf sehr unterhaltsame Weise die wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse für die Praxis aufzuzeigen".

 

                                                              

******************************************

 

 KISS- Selbsthilfegruppentreffen 

Wann:   Montag, den 26.06.2017, 19.00- 21.00 Uhr
Wo:       Paritätischer Friesland in Varel
TOPs
1.    `Junge Menschen in der Selbsthilfe´ (Teil 1) 
-    Welche Ansätze kennen wir?!
-    Der Verein `Wir können Helden sein e.V.´, der junge Erwachsene mit und nach Krebs unterstützt, wird von der Ansprechpartnerin in Varel vorgestellt.

- Besuch aus Oldenburg von Jürgen Poppen aus der Selbsthilfegruppe `Jung und Parkinson Nord-West´
-    Planung eines Workshops zum Thema?!
2.    Termine 2. Hälfte 2017 (mit Planung des KISS- Sommerfestes)
3.    Verschiedenes

 

 ********

 

 

 

 KISS- Selbsthilfegruppentreffen

Wann:   Dienstag, den 6.06.2017, 19.00- 21.00 Uhr

 

Wo:       Paritätischer Friesland in Jever

 

TOPs

 

1.      Rituale in der Selbsthilfegruppenarbeit

 

  •             Austausch miteinander – was hat sich bewährt und unterstützt die Gruppenarbeit.

 

  •              Kira de Vries, `SHG Angst-Panikattacken & Depressionen Jever und Umzu´ und   

                   Heidi Waculik, `SHG Angehörige u. Partner von dementiell erkrankten Menschen´

                   stellen Übungen zur `Achtsamkeit, Wahrnehmung und Atmung´ vor.

 

2.       Planung des Sommerfestes

 

3.       Verschiedenes

 

 

 *********

KISS- Selbsthilfegruppentreffen

 

Wann:   Montag, den 24. April, 19.00- 21.00 Uhr

 

Wo:       Paritätischer Friesland in Varel

 

TOPs 

 

  1. Karin Mohr-Schindler (Leitung ‚Büro für Leichte Sprache Wilhelmshaven) informiert zum Thema `Leichte Sprache´ - Leichte Sprache heißt: So zu sprechen/ schreiben, dass ALLE es verstehen. Praktische Beispiele, in denen bereits Selbsthilfegruppen Leichte Sprache eingesetzt haben, werden von Cornelia Peichert vorgestellt.
  2. Verschiedenes

 

*********

KISS- Selbsthilfegruppentreffen

 


        Wann: Montag, den 27. März 2017, 19:00-21:00 Uhr
        Wo:     Paritätischer Friesland in Jever

        TOP:

1.         Frau Fröhlich-Janßen stellt die AOK-Vortragsreihe vor `Gesund werden und bleiben`.

 

2.         Abstimmung über unsere Jahresplanung 2017

 

3.         Fortbildungen

 

4.         Verschiedenes

      
*********

KISS- Selbsthilfegruppentreffen

 


        Wann: Montag, den 27. Februar 2017, 19:00-21:00 Uhr
        Wo:     Paritätischer Friesland in Varel

        TOP:
Jahresplanung 2017, organisatorisch und inhaltlich.
       

 

*********

 

Für den Verein `Wir können Helden sein! e.V.´ gibt es in Varel eine Ansprechpartnerin, die gerne Auskunft gibt unter: 01773500406. Der Verein unterstützt junge Erwachsener mit und nach Krebs.

 

*********

 

Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Borderline-Störungen (BPS) trifft sich in Jever

 

Menschen mit Borderline Störungen drücken sich oft in extremen Gefühlsschwankungen aus.

"Ich liebe dich - ich hasse dich, komm her zu mir - verlasse mich".

Sie möchten Nähe, können diese aber nicht zulassen, verhalten sich abweisend, neigen zu klammerndem oder aggressivem Verhalten, wie z.B. das "Ritzen" der Haut.

So kann sich eine BPS-Struktur bei einem Menschen auch störend auf der Beziehungsebene zu sich selbst und zu anderen äußern.

 

Für Freunde und Angehörige ist es ebenso schwer, mit der Störung umzugehen wie für die Betroffenen. Angehörige fühlen sich nicht selten manipuliert, kontrolliert aber auch schuldig. Die innere Zerrissenheit zwischen den Extremen eines Betroffenen, als Angehörige/r mit zu erleben, zu versuchen Spannungszustände auszugleichen, ist eine große Herausforderung. Diese anzunehmen kann auch auf Unverständnis bei den Betroffenen selbst und /oder dem Umfeld stoßen.

Die individuellen Beziehungsmuster auszuhalten, ist ein "Tanz auf dem Vulkan mit rohen Eiern in den Händen“.

 

Der Austausch mit anderen Angehörigen kann helfen die innere Zerrissenheit besser einzuschätzen und diese für sich zu verarbeiten. Die Treffen der Selbsthilfegruppe, bieten einen Ort der Selbstreflexion und Unterstützung. "Wer dem entfremdet ist, was er tut, entfremdet sich von sich selbst.“

Willkommen in der Gruppe sind Menschen, die es (BPS) betrifft und die mit der Thematik etwas anfangen können.

*********

SHG bipolar Friesland

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Bipolaren Störungen und deren Angehörige

Alle Menschen kennen Stimmungsschwankungen. Bei Menschen mit manisch-depressiven (Bipolaren Störungen) gehen diese über das normale Maß hinaus.

 

Zwischen depressiver Stimmung und extremen Hochgefühl ist alles möglich. Um sich nicht diesen Stimmungsschwankungen ausgeliefert zu fühlen, benötigen Menschen mit Bipolaren Störungen (manisch-depressiven Störungen) sowie deren Partner und Angehörige mehr als Therapiegespräche und Medikamente. Ein Zusammentreffen und Austausch mit anderen Betroffenen und Angehörigen kann zu einem positiven Krankheitsverlauf beitragen und helfen ein besseres Verständnis, eine bessere Akzeptanz und einen besseren Umgang mit dieser Störung zu erlangen.
Interessierte BETROFFENE und ANGEHÖRIGE können sich für weitere Informationen über die Kontakt- und Informationsstelle (KISS-Friesland) oder direkt per Telefon bei dem Ansprechpartner der Gruppe unter Tel.Nr.: 04452-7078991 melden.
Die Wahrung der Anonymität sowie der vertrauliche Umgang mit den Gesprächsinhalten ist hierbei selbstverständlich.

*********

 

 

  ****************************************

 

!!!!!!   Am 10. März 2016 hat Frau Silvia Veeser-Lahrs die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Ihre jahrzehntelange Selbsthilfegruppentätigkeit verliehen bekommen.

 

Im Namen von Bundespräsident Joachim Gauck hat Landrat Matthias Köring Silvia Veeser-Laahrs die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Damit wurde das seit über 30 Jahren andauernde Engagement in der Selbsthilfegruppe für Frauen nach Krebs-OP Wilhelmshaven/Friesland von Frau Veeser-Laahrs gewürdigt. Auch heute macht sie Frauen mit Krebs Mut und zeigt was für ein lebenswertes Leben man führen kann. Wir gratulieren hierzu ganz herzlich !!!!!

 

___________________________________

 

                                                                                                

* * * * * * *


Großartige Auszeichnung 

Arbeitskreis Schlafapnoe,  Niedersächsischer Selbsthilfegruppen e. V.

 

Zum fünften Mal wurde der Förderpreis der Marion und Bernd Wegener Stiftung für Selbsthilfegruppen in Wiesbaden verliehen. Ein Preisgeld von insgesamt 7.500 Euro ging an vier Selbsthilfegruppen aus ganz Deutschland. Mehr als 80 Selbsthilfegruppen schickten ihre Bewerbungsunterlagen ein. Ausgezeichnet wurden die Sieger für ihre vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit.
Der Förderpreis wurde in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin und der Landeshauptstadt Wiesbaden  an die Selbsthilfegruppen verliehen.

 

Der 3 . Preis in Höhe von 1.000 Euro wurde vergeben an:

 

Selbsthilfeorganisation auf Landesebene
Arbeitskreis Schlafapnoe,  Niedersächsischer Selbsthilfegruppen
e. V., Wilhelmshaven

 

„Dieser Selbsthilfegruppe ist es gelungen, die Versorgung von Patienten mit Schlafapnoe bei Operationen zu verbessern. Außerdem wurde die Wanderausstellung „Schlafen-Schnarchen-Schlafapnoe“, die seit 2013 durch ganz Deutschland tourt, besonders gewürdigt.“

 

„Er schläft beim Gehen ein und schnarcht, wenn er bei Tisch serviert“ 

So beschrieb Charles Dickens 1836 in seinem Erstlingswerk „Pickwick Papers“ seinen adipösen Diener Samuel Pickwick.Erst vor ca. 50 Jahren, als man als Ursache einen Verschluss der oberen Atemwege bemerkte,  konnten die Symptome einem bis dahin völlig unbekannten Krankheitsbild „der Schlafapnoe“ zugeordnet werden.
Einem Krankheitsbild mit nächtlichen Atempausen die bis zu 600 Mal je Nacht auftreten können und die sogar bis zu 2 Minuten dauern können. Die Schlafapnoe führt unbehandelt zu einer hohen Mortalität und Morbidität.

 

Auch heute noch ist die Erkrankung an der bis zu 10% der Bevölkerung leiden noch nicht ausreichend bekannt. Nur 10  Prozent der Erkrankten wissen von Ihrer Schlafapnoe und sind behandelt.
Ein Symptom der Erkrankung ist das Schnarchen, welches häufig nur als lästiges, den Bettnachbarn nervendes, Geräusch betrachtet wird.

 

Das sich es dabei jedoch um eine Vorstufe der Schlafapnoe handelt, die sich nur dadurch von der Schlafapnoe unterscheidet, dass es sich um unterschiedliche Schweregrade der gleichen Erkrankung handelt.

 

Um Aufklärungsarbeit zu leisten hat der Arbeitskreis Schlafapnoe zu dem auch die Schlafapnoe-Selbsthilfegruppen Wilhelmshaven/Friesland und Varel und Umzu gehören eine Wanderausstellung ins Leben gerufen.

Bisherige Stationen der Wanderausstellung:
Wilhelmshaven- Cloppenburg-Reinfeld-Dillenburg-Ingolstadt. Ab Mai 2015 ist sie als  Dauerausstellung im weltweit einzigen Schnarchmuseum in Alfeld (Nds.) zu sehen sein.

 

Reinhard Wagner

* * * * * * *

 

Zu folgenden Zeiten können Sie die KISS telefonisch erreichen: 

 

In Varel

montags von 09.00 - 12.00 Uhr

 

dienstags von 15.00 - 18.00 Uhr

donnerstags von  10.00 - 12.00 Uhr

 

In Jever

mittwochs von 10.00 - 14.30 Uhr 

 

Per E-Mail erreichen Sie die KISS unter kiss-friesland@paritaetischer.de

 

Schreibe z.B. einen Blog und halte die Besucher deiner Webseite auf dem Laufenden.